Milchviehanlage & Jungrinderaufzucht

Im Milchjahr 2013/2014 wurden in unserer Anlage in Ruppendorf etwa 1.100 Milchkühe der Rasse Holstein-Friesian im Liegeboxenlaufstall auf Spaltenboden gehalten. Dabei konnte eine Laktationsleistung von 11.500 kg Milch pro Kuh und Jahr erreicht werden.

Kennzeichnend für unseren Betrieb sind jedoch die 21 Automatischen Melksysteme (Lely Astronaut A4 Roboter), welche ab 2012 in Betrieb genommen wurden und das ausgediente 28er Melkkarussell ersetzen.

Heute werden unsere Hochleistungskühe 3mal täglich vom Roboter im freien Kuhverkehr gemolken, wo sie leistungsabhängig eine zusätzliche Kraftfuttergabe erhalten. Die frische Milch wird tagtäglich von der Molkerei Alois Müller abgeholt und weiterverarbeitet.

 

Mit Hilfe des in der eigenen Pflanzenproduktion gewonnenen Grundfutters (Maissilage, Welsches Weidelgras) und des im Verbundunternehmen hergestellten Kraftfutters werden unsere Kühe optimal versorgt und sind in der Lage Milch in höchster Qualität zu produzieren.

Außerdem können wir durch unser angepasstes Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmanagement die betriebseigene Reproduktion sicherstellen. Das heißt, durch unsere eigene Jungrinderaufzucht können wir ohne externe Zukäufe unseren Tierbestand halten.

Unsere Kälber werden abhängig vom Geschlecht bis mindestens zum 14. Lebenstag in einem der 150 Einzeliglus untergebracht, wobei die männlichen Tiere bis spätestens zum 28. Lebenstag verkauft und die weiblichen Tiere ab dem 56. Lebenstag in die Jungrinderanlage umgestellt werden. Später kommen sie wieder als tragende Färsen zurück in die Milchviehanlage.

Im Alter von etwa acht Wochen werden die weiblichen Kälber in die Jungrinderanlage nach Seifersdorf gebracht. Hier wachsen sie in großen Gruppen von etwa 40 Tieren in einem Tiefstreulaufstall auf und werden mit circa 400 kg Lebendmasse zum ersten Mal besamt. Ab dem 6. Trächtigkeitsmonat werden sie zurück in die Anlage nach Ruppendorf gebracht, wo sie langsam den Melkroboter als Phantom kennenlernen und selbst in die Milchproduktion einsteigen.  

Biogasanlage

Seit 2013 betreiben wir in Ruppendorf unweit vom Milchviehstall unsere Biogasanlage. Die installierte elektrische Leistung unseres Blockheizkraftwerkes beträgt 330 kW. Insgesamt werden dabei jährlich 2.860.000 kWh elektrische Arbeit in das Netz der ENSO eingespeist und die Abwärme für die Heizung und Warmwasserbereitung in der Milchviehanlage verwendet.

Beschickt wird unsere Biogasanlage vor allem mit Rindergülle und -mist aber auch mit nicht verwerteten Futter des Betriebes. Demnach werden hierbei keine nachwachsenden Rohstoffe, sondern lediglich anfallende organische Abprodukte aus der Tierproduktion verwertet.

©2019 Agrargesellschaft Ruppendorf AG          Impressum                   Haftungsausschluss           Datenschutzerklärung